logo PG Zellerau
Am Montag, den 20.11. (St. Elisabeth) beziehungsweise Dienstag, den 22.11. (Heiligkreuz) konnte Neupriester Dr. Philipp Tropf, derzeit Kaplan in Lohr am Main, den Eucharistiefeiern in unserer Pfarreiengemeinschaft vorstehen und diese als seine "Nachprimizen" feiern.

Als Nachprimizen bezeichnet man die ersten Heiligen Messen eines neu geweihten Priesters in einer anderen als seiner Heimatkirche, beispielsweise an früheren Wirkungsstätten oder Kirchen, zu denen eine besondere Verbundenheit besteht. Herr Dr. Tropf hatte in unserer Pfarreiengemeinschaft ein Gemeindepraktikum unter der Betreuung von Pfr. Werner Vollmuth absolviert und freute sich sichtlich, wieder an seine alte Wirkungsstätte zurück zu kehren. Im Anschluss an die feierlichen Heiligen Messen konnten die Gläubigen als besonderes „Highlight“ noch den Einzelprimizsegen durch Handauflegung empfangen.

 Daniel Greb

­