logo PG Zellerau

Die Erschütterung über die Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ist weiterhin groß – und mit ihr die Anteilnahme: Das Bistum Würzburg hilft Flutopfern mit 50.000 Euro Soforthilfe. Das Geld stammt aus Mitteln des diözesanen Katastrophenfonds. Außerdem dankt Bischof Dr. Franz Jung allen Helfern und ruft zu Spenden auf.

Die Jugendverbände der Diözese Würzburg feiern am Samstag, 10. Juli, den „Kiliani-Tag der Jugend“. 

Die Kiliani-Wallfahrtswoche 2021 findet vom 04. - 11. Juli 2021 statt. Auch dieses Jahr wieder etwas anders als gewohnt.

Wir laden alle Gemeindemitglieder herzlich zum Tag der ewigen Anbetung in unseren Pfarreien ein. Die Betstunden werden von verschiedenen Personen gestaltet und laden ein zu Stille und Gebet. Zu den Gebetszeiten ist keine vorherige Anmeldung nötig, allerdings müssen natürlich auch hier die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden.  In St. Burkard fällt dieser Tag auf den 08.07, in Heiligkreuz auf den 15.07 und in St. Elisabeth auf den 16.07.

Das Internationale Kinderfest Würzburg kann aufgrund der Corona-Pandemie leider auch in diesem Jahr nicht stattfinden. Stattdessen findet es online statt. Ab dem 2. Mai 2021 gibt es den ganzen Monat über ein kunterbuntes und kostenloses Mitmach-Angebot für Kinder auf der Seite www.kinderfest-wuerzburg.de. Es wird jede Menge zu entdecken geben: Bastel- und Spielideen, Videokurse zum Tanzen, Meditieren und Sportmachen, Online-Workshops und vieles mehr.

Einen "Gebets-Marathon" hat sich Papst Franziskus für den Monat Mai gewünscht: Gläubige in aller Welt sollen weltweit täglich um 18 Uhr den Rosenkranz beten, für ein Ende der Corona-Pandemie und ein Wiederaufleben des sozialen und wirtschaftlichen Lebens. Das Motto der Gebetsinitiative ist aus der Apostelgeschichte und lautet: "Die Gemeinde betete inständig zu Gott" (Apg 12,5).

Aufrgrund der aktuellen Sitaution sehen wir uns erneut gezwungen, das Pfingstzeltlager 2021 nicht zu veranstalten. Wie und in welcher Form das nächste Zeltlager stattfindet oder was es in diesem Jahr als Ersatz geben wird, entscheidet sich in den nächsten Monaten. Es ist sehr schade. Wir bitten daher um Verständnis, dass wir leider dieses Jahr die Pfingsttage nicht zusammen mit den Kindern verbringen können. Wir hoffen aber, dass nächstes Jahr alles wieder klappt und wir dann erneut eine schöne, gemeinsame Zeit erfahren dürfen.

 

Zusammenhalten und miteinander solidarisch sein – wir spüren in diesen Monaten in den Pfarreien und auch in der weltkirchlichen Gemeinschaft, wie wichtig diese Einstellung ist. Die Renovabis-Pfingstaktion ist ein Zeichen dieser Solidarität und die Kollekte am Pfingstsonntag eine wichtige Säule der Arbeit dieses Hilfswerks. Die Folgen des Corona-Virus gefährden jedoch erneut die Kollekte.

Die Zahl der Gottesdienstbesucher bleibt weiterhin eingeschränkt. Dennoch geht die Arbeit in den Hilfsprojekten in Osteuropa weiter. Dort nehmen viele der RenovabisPartner gerade eine umfassende soziale und ökologische Krise wahr. Sie kann nur gelöst werden, wenn ganzheitlich die verschiedenen Probleme wie Armutsbekämpfung, die Achtung der Menschenwürde von Randgruppen oder der Schutz der
natürlichen Lebensgrundlagen in den Blick genommen werden. Letztere wurden in kommunistischer Zeit und großenteils bis heute rücksichtslos ausgebeutet, Nachhaltigkeit und Umweltschutz genießen nach wie vor wenig Vorrang. Dennoch findet die päpstliche Enzyklika „Laudato sí“ in den Ortskirchen Aufmerksamkeit.

In vielen Kirchengemeinden und kirchlichen Gruppen wird die Verbindung von sozialem, politischem und wirtschaftlichem Handeln als ganzheitliche Ökologie verstanden, in der christliche Schöpfungsverantwortung zum Ausdruck kommt. Renovabis will diese Aktivitäten stärken.

Unterstützen Sie daher durch die Kollekte in den Gottesdiensten am Pfingstsonntag (einschließlich Vorabendmesse) großzügig die Aktion. Spendentüten, auf denen auch Name und Adresse für eine Spendenquittung angegeben werden können, liegen in unseren Kirchen aus.

Da viele momentan noch nicht den Gottesdienst mitfeiern können oder wollen, bietet sich auch die Möglichkeit der online-Spende direkt über www.renovabis.de/pfingstspende oder der Banküberweisung an Renovabis, Stichwort: „Pfingstspende“, IBAN: DE94 4726 0307 0000 0094 00, BIC: GENODEM1BKC an. In Ausnahmefällen kann auch ein Umschlag mit der Spende im Pfarrbüro abgegeben werden.

Nutzen Sie die Spendentüten oder spenden Sie
Ihre Kollekte direkt an Renovabis: www.renovabis.de/pfingstspende

oder überweisen Sie an:
Renovabis e.V.
Bank für Kirche und Caritas eG
IBAN: DE94 4726 0307 0000 0094 00
BIC: GENODEM1BKC
Stichwort "Pfingstspende"


Aufruf der deutschen Bischöfe zur Pfingstaktion von Renovabis 2021

Renovabis-Pfingstaktion 2021: „DU erneuerst das Angesicht der Erde“ - Ost und West in gemeinsamer Verantwortung für die Schöpfung.
"DU erneuerst das Angesicht der Erde" - so lautet das Motto der Renovabisaktion.Das DU ist dabei groß geschrieben – ein doppelter Appell an die Leserinnen und Leser: Zum einen ein gläubiges Bekenntnis zu Gott, den Schöpfer des Himmels und der Erde, zum anderen die Aufforderung an jeden Einzelnen, mit eigenem Engagement zur Bewahrung der Schöpfung beizutragen. Das Leitwort greift den Psalm 104,30 auf – jenen Psalm, der dem Osteuropa-Hilfswerk 1993 seinen Namen gegeben hat: „…et renovabis faciem terrae“ (Du erneuerst das Antlitz der Erde). Renovabis will Brücken zwischen Ost und West schlagen und zeigen, vor welch’ großen Herausforderungen die Menschen im Osten Europas nach Jahrzehnten erst kommunistischer Planwirtschaft und dann kapitalistischer Marktwirtschaft beim Umwelt- und Klimaschutz stehen. Das Hilfswerk möchte um Solidarität bitten und darüber das gemeinsame Gebet mit den Menschen im Osten nicht vergessen, wo es eine reiche Tradition der Schöpfungsspiritualität zu entdecken gibt.

Information
Renovabis ist die Solidaritätsaktion der Deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa. Das Hilfswerk mit Sitz in Freising unterstützt Projekte zur Erneuerung des kirchlichen und gesellschaftlichen Lebens in den ehemals kommunistischen Ländern. Im Jahr 2020 konnte Renovabis knapp 25 Millionen Euro bewilligen und damit 578 Projekte in den osteuropäischen Partnerländern unterstützen. Seit 1993 hat das Hilfswerk in rund 25.200 Projekte seiner Partner fast 800 Millionen Euro investiert. Viele weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von Renovabis.

 

Unter der Überschrift „FamilienLeben mit Herz und Bildschirm“ veranstaltet der Familienbund der Katholiken (FDK) im Bistum Würzburg am Samstag, 8. Mai, zum zweiten Mal einen virtuellen Familiennachmittag.

Am 18. April 2021 findet auf Einladung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die zentrale Gedenkveranstaltung für die Verstorbenen der Corona-Pandemie statt. Dem staatlichen
Gedenken geht ein ökumenischer Gottesdienst an diesem Tag um 10.15 Uhr in der Berliner Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche voraus. Er wird live um 10:15 Uhr in der ARD übertragen.

Wir starten durch! „Kess- erziehen: Mehr Freude. Weniger Stress.“, 5x INNEHALTEN, DURCHATMEN UND SICH ANREGEN LASSEN - Ein Kursangebot für Eltern von Kindern zwischen 3 und 11 Jahren.

Neues digitales Angebot des Familienbunds der Katholiken für Familien, Eltern und Paare – Erstes Treffen befasst sich mit der Faszination von Computerspielen.

­